Bettina Schumann

 

 

Bettina Schumann Kaiserstuhl Wein Rote Schuhe

 

„Feierfestes Schuhwerk für den Tanz auf dem Vulkan“ (Bettina Schumann)


So beschreibt Bettina Schumann ihre Weine und behält damit Recht. Die ehemalige Berlinerin hat im Kaiserstuhl ihre neue Heimat gefunden und ihr Herz an die Burgunder verschenkt. Wo, wenn nicht am Kaiserstuhl wachsen Grau-, Weiß- und Spätburgunder so perfekt?! Ihre Weine brillieren durch den bravurösen Einsatz von verschiedenen Holzfässern und Größen. Bettina Schumann beherrscht ihr Handwerk fehlerfrei, was man bei ihrer Herkunft erst gar nicht vermutet, aber durch ein Schlüsselerlebnis im Alter von 12 in Italien, ist die Berlinerin hellauf begeistert von dem Thema Wein. Damals durfte sie bei ihrem Vater einen Vin Santo aus dem Jahr 1905 pobieren und sie konnte gar nicht begreifen, dass so ein alter Wein noch so frisch schmecken konnte. Danach war ihr Interesse geweckt und anstelle von typischen Mädchenzeitschriften las sie lieber Weinmagazine. Mit 16 lernte sie einen Weinfachhändler kennen, der sie schließlich mit auf Messen und Ausstellungen nahm.

Nach einem abgeschlossenen Oenologie/ Weinbaustudium in Geisenheim wurde Bettina Schumann Betriebsleiterin des Weinguts Zimmerlin, kurz danach im Jahr 2010 gründete sie mit ihren Bekannten Ralph M. Rophol das Weinhaus Rabe, in dem sie sich auf Burgundersorten und alte Reben spezialisierten. Dieses Projekt läuft weiterhin, dennoch war ihr Drang nach etwas Eigenem viel größer und Bettina Schumann beschloss 2015 ihr eigenes Weinhaus zu gründen. Als Markenzeichen auf allen Etiketten unschwer zu erkennen, setzt Bettina Schumann auf ihre Liebe zu roten Schuhen. Mithilfe der Farben Rot als Basis- und Gold als Premiumsegment setzt sie ganz klare Grenzen. Um dem noch die Berliner Krone aufzusetzen gibt sie ihren Weinen Bezeichnungen wie „Dit is der Clou vont Jantze“ oder „Haute Volaute“.  Also eine Berliner Schnauze nicht nur zum Feiern, sondern für alle Lebenslagen!