FAUDEfeineBRÄNDE

Der Mann brennt. 

Bötzingen - am südöstlichen Rand des Kaiserstuhls - hat etwas über 5.000 Einwohner, einen FC und Florian Faude.

  

In der Brennerei von 1836, die Florian Faude 2006 übernahm, entstehen seitdem „Faude feine Brände“. Innerhalb kürzester Zeit wurden seine Brände international prämiert und Faude selbst zu einem der besten deutschen Obstbrenner, denn in der kleinen Manufaktur wird nur eigenes und regionales Obst erst handverlesen und dann sortenrein und überaus sorgfältig mit viel Liebe destilliert. 

  

So entstehen dann Brände wie Quittenbrand, Trester Muskateller, Zwetschgen- oder sortenreiner Apfelbrand oder feinste Liköre wie Holunderblüte und Rhabarber. Auch bei der Geistherstellung verwendet Florian feinste Früchte, Gemüse und andere Exoten. Auf diese Weise hat Faude es auch mit seinen limitierten Bränden in die Top-Gastronomie geschafft. 

Faude Feine Brände 

 

Denn der Mann brennt – vor Leidenschaft mit Leidenschaft.